Mictorunneling / Entwässerungsplan: Baustellenbesuch

Sunday, April 15, 2018

Der Stadtrat von Zug hat bereits 1995 mit dem Generellen Entwässerungsplan (GEP) einen Paradigmenwechsel in der Siedlungsentwässerung beschlossen: vom sogenannten Misch- zum Trennsystem. Dieses führt das Regenwasser vom verschmutzten Abwasser getrennt ab und entlastet die Kläranlage. Seither setzt die Stadt den GEP konsequent um. Mehr als zwei Drittel der Siedlungsentwässerung der Stadt Zug sind heute schon auf das Trennsystem umgestellt. «Mit der Vorflutleitung Zugersee wird die Trennung von Schmutz- und Regenwasser weiter voran-getrieben mit dem positiven Nebeneffekt, dass die Gefahr von Überschwemmungen sinkt», freut sich André Wicki, Chef des Baudepartements. Die Wasserqualität des Zugersees verbessere sich stetig und die weitergeleiteten Wassermengen zur Kläranlage gingen selbst bei starkem Regen zurück.